Ausgewogene Ernährung

Cooking is love

Die Ernährung spielt in der Entwicklung des Kindes eine große Rolle. Die Nahrung die das Kind aufnimmt, gibt ihm die für all die bevorstehenden Abenteuer notwendige Energie, liefert die Nährstoffe zum Wachsen und die Ernährung in der Kindheit prägt die zukünftigen Ernährungsgewohnheiten im Erwachsenenalter. Die Ernährung spielt demnach eine wichtige Rolle für die Rahmenbedingungen für eine gesunde Entwicklung. Die Ernährung ist jedoch nicht bloß ein wichtiger Faktor in der Entwicklung des Kindes, die Ernährungsgewohnheiten, welche unsere Kinder heute erlernen, sind für eine nachhaltige und lebenserhaltende Zukunft ebenfalls von großer Bedeutung. Gesundheit und Nachhaltigkeit sind unserer Auffassung nach untrennbar miteinander verbunden, denn nur in einer nachhaltigen Umgebung ist ein gesundes Aufwachsen langfristig möglich.

Aktuelle globale Entwicklungen zeigen deutlich, dass wir unsere Gewohnheiten, welche wir uns in unserem langen Prozess des eigenen Aufwachsens angeeignet haben, nicht mehr unreflektiert an unsere Kinder weitergeben können. Gewohnheiten, welche vor 20 oder 30 Jahren noch unbedenklich waren, können heute Teil eines fatalen Mosaiks sein, welches die Gesundheit der Umwelt, unsere eigene sowie die Gesundheit unserer Kinder negativ beeinflusst. Die Änderung unserer Gewohnheiten ist im Zuge einer nachhaltigen Änderung der Lebensstandards sicherlich eine der schwierigsten Aufgaben die uns bevorstehen.

Was ist gesund?

Neue Produkte und Produktionsverfahren haben in den vergangenen Jahrzehnten unseren Lebensstil grundlegend geändert, was unter anderem ein wichtiger Grund für unsere veränderten Lebensbedingungen ist. Doch all das bringt nicht nur Gefahren für die Umwelt mit sich, auch Chancen entstehen.

Ein grundlegender Baustein einer gesunden Entwicklung unserer Kinder ist die Ernährung. Auch die Ernährung ist unserer Ansicht nach untrennbar mit Gesundheit und Nachhaltigkeit verbunden. Unsere Ernährung gibt uns die wichtigen Nährstoffe für die Herausforderungen des Tages, sie gibt uns Energie und vieles mehr. Eine ausgewogene Ernährung ist Voraussetzung für ein gesundes Aufwachsen. Doch bei der Vorstellung von ausgewogener Ernährung teilen sich die Ansichten von Personen. Was ist ausgewogen? Was ist gesund? Ist alles was gesund ist auch ausgewogen – oder umgekehrt? Was benötigen die Kinder für ihre Entwicklung? Welche Nährstoffe sind in den Lebensmitteln enthalten und welche Lebensmittel benötigen Kinder um sich ausgewogen zu ernähren?

Die Antworten auf diese Fragen scheinen sicherlich viele zumindest gefühlsmäßig beantworten zu können, sie resultieren aus vielen Erfahrungen – sie sind kulturell und traditionsbedingt, familiär und eng verbunden mit der eigenen Lebenshaltung. Doch die Annahme, die korrekten Antworten auf diese Fragen zu kennen, beruht häufig auf einem fehlerhaften Umkehrschluss. „Ich habe mich in meiner Kindheit so ernährt und habe mich gesund entwickelt, weshalb soll es heute schlecht sein? Fallen Bestandteile meiner Ernährung weg, so fehlen wichtige Nährstoffe“ – so die Annahme.

Neuer Lebensstil

Bei diesen Gedankengängen vergessen wir jedoch häufig, dass sich unsere Erfahrungen mit Ernährung, aus denen sich unsere Ernährungsgewohnheiten entwickelten, im Laufe der Geschichte häufig wandelten und sich stets an aktuelle Entwicklungen orientierten. In Regionen mit vielen Gewässern war Fisch nicht vom Speiseplan wegzudenken, in ländlicheren Regionen war es die Wurst, in südlichen Regionen dieser Erde waren es Tropenfrüchte. Der Zugang zu Lebensmitteln, welche außerhalb unseres Lebensraumes vorkommen, hat sich geändert – so ist der regelmäßige und tägliche Zugang zu den verschiedensten Sorten von Lebensmitteln, wie wir ihn heute kennen, nichts, was im Laufe unserer Geschichte immer da gewesen ist. Häufig müssen wir nur eine Generation zurückgehen und stoßen bereits auf völlig andere Erfahrungen. Doch ausgewogen und gesund können sich auch die Menschen aus anderen Generationen und anderen Regionen dieser Erde ernähren – Voraussetzung ist, dass ausreichend Nahrungsmittel für eine ausgewogene Ernährung vorhanden sind.

Diese Beispiele machen deutlich, dass unsere eigenen Essgewohnheiten nicht ausschlaggebend für eine gesunde bzw. ungesunde Ernährung sind. Der Zugang zu Lebensmitteln hat sich in den vergangenen Jahrzehnten rapide geändert. Fleisch ist mittlerweile kein teures Lebensmittel mehr, wir können es in jedem Supermarkt zu Discount Preisen erwerben. Das begehrte Fleisch, wie es einige noch aus der Kindheit kennen, ist heutzutage jederzeit erwerb- und verzehrbar. Heutzutage können wir jedoch nicht bloß ungehindert auf Fleischwaren zurückgreifen, auch pflanzliche Produkte profitieren davon. Vorurteile gegen vegetarische bzw. sogar vegane Ernährung, deren Ursprung in einer Zeit liegt, die längst nicht mehr den aktuellen Rahmenbedingungen entspricht, sind überholt und spiegeln nicht mehr die Möglichkeiten des aktuellen Zeitalters wider.

Neue Erkenntnisse

Aufgrund der raschen Veränderungen unserer Lebensbedingungen in den vergangenen Jahrzehnten und der dadurch bedingten Vielzahl an Möglichkeiten gibt es kaum überprüfbare Zahlen. Eine neue, bislang einzigartige Studie wird derzeit in Deutschland durchgeführt. In der VeChi-Youth-Studie werden die Auswirkungen auf die Entwicklung von Ernährung bei Kindern und Jugendlichen untersucht. Die Ergebnisse der Studie werden im 14. DGE- Ernährungsbericht im Jahr 2020 veröffentlicht, erste Zwischenergebnisse zeigen jedoch keinen gravierenden Unterschied für die Entwicklung der Kinder auf, unabhängig ihrer Ernährungsgewohnheiten. Ausgewogene Ernährung sowie Mangelernährung aufgrund von falscher unausgewogener Ernährung wurde in der Studie sowohl bei veganer, vegetarischer als auch bei Mischkost Ernährung festgestellt. Die Ergebnisse legen nahe, dass eine gesunde, ausgewogene und entwicklungsfördernde Ernährung auf vielerlei Wegen möglich ist.

Wollen wir unseren Kindern jedoch eine gesunde Entwicklung ermöglichen, dürfen wir den nachhaltigen Aspekt nicht außer Acht lassen. Fleischproduktion hat große Auswirkungen auf die Ernährung der Weltbevölkerung, auf das Klima und die Natur. Die benötigte Nahrung zur Herstellung von Fleisch steht in keinem Verhältnis zum Nutzen, wodurch weltweite Hungersnöte gefördert werden. Nutztiere werden unter rein ökonomischen Bedingungen gehalten, das Wohl der Tiere bleibt da leider allzu häufig auf der Strecke. Massentierhaltung wird nur durch das massenhafte Einsetzen von Medikamenten und der Fütterung von gentechnisch veränderten Lebensmitteln ermöglicht. All diese Produkte nimmt der Mensch beim Verzehr mit auf. Die Produktion von Fleisch hat vielfältige Auswirkungen auf das Ökosystem, von der Beschädigung bishin zur kompletten Zerstörung einzelner Ökosysteme.

Wollen wir den Kindern eine gesunde Entwicklung ermöglichen, stellt sich nicht bloß die Frage, welche Rahmenbedingungen die Kinder für eine gesunde Entwicklung benötigen. Vielmehr stellt sich die Frage, was wir uns unter einer gesunden Entwicklung vorstellen. Wir sind davon überzeugt, dass die Gesundheit unserer Kinder nicht von der Gesundheit unserer Natur zu trennen ist. Wie ist eure Ansicht zu dem Thema? Habt ihr eure Ernährungsgewohnheiten geändert, oder haltet ihr die Diskussion um Verzicht, bzw. Einschränkung beim Fleischkonsum für übertrieben? Wir freuen uns, wenn ihr uns eure Ansichten mitteilt.


Schreibe einen Kommentar